Archiv (FAF)

Hidden flowers bloom most beautifully 
Verborgene Blumen blühen am schönsten 

2021

2021
Bühler AR

Eine Ausstellung mit Künstler*innen aus Shetland und der Schweiz

Aimee Labourne
Amy Gear
Andrew Sutherland
Birgit Widmer
Caroline Ann Baur
Daniel Clark
Dorothea Rust
Elias Torra
Florian Gugger
Harlis Schweizer
Jane Matthews
JJ Tipton
Maria Nänny
Martina Morger
Paul Bloomer
Roseanne Watt
Roxane Permar
Vivian Ross-Smith
Wassili Widmer

Publikation (pdf)

Die Ausstellung öffnet die Verbindungen zwischen Künstler*innen aus Appenzell Ausserrhoden und Innerhoden und Shetland. In Vorbereitung auf die Ausstellung initiierte der in Gais und Glasgow wohnhafte Wassili Widmer den Dialog zwischen den Künstler*innen der beiden Orte. Dabei erkundeten die 16 Teilnehmer*innen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in ihrem kulturellen Umfeld. Ein weiteres wichtiges Element in diesem Austausch ist die künstlerische Praxis in Bezug auf den geografischen Standort. Die Kunst in den westlichen Hemisphären hat sich seit der Romantik kontinuierlich verstädtert, wobei zum Beispiel New York, Paris, London und Berlin zu kulturellen Drehscheiben geworden sind. Diese Entwicklung wirft die Frage auf: Wird die zeitgenössische Kunst gezwungen sein, in die Stadt abzuwandern? Oder besteht aktuell eine Gegentendenz?Je eine Hälfte der Werke beider Ausstellungen besteht jeweils aus lokaler Kunst und Kunst aus der ‘Ferne’. Die Dialoge sind direkt in Form eines Archivs in den Ausstellungen integriert. Begleitend zur Ausstellung erscheinen eine zweisprachige Publikation und eine Sonderedition mit originalen Beiträgen von den shetländischen und Appenzeller Kunstschaffenden. Initiiert wurde die Publikation von Maria Nänny, Germanistin, Kulturvermittlerin und wohnhaft in Bühler.

fAF 21

2021

2021
Bühler AR

Dieses Projekt des Kollektivs Streunender Hund widmet sich im Sommer dem Zusammentreffen von Offspaces und Projekträumen aus der ganzen Schweiz und Umgebung. Im Strahlholz (Gais, AR) treffen Offspaces und Kunstinitiativen der Schweiz aufeinander. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit ihre Organisationen vorzustellen und in den letzten Jahren geschaffene Projekte zu präsentieren. Ziel der fAF ist es einerseits den Besucher*innen die Offspaces zugänglich zu machen, andererseits den Austausch der Off- und Projektspaces  untereinander zu fördern. Die freie, nicht profitorientierte Szene ist ein unverzichtbares Element der schweizerischen Kulturentwicklung. Die fAF soll eine Plattform für freie Kunsträume und Kunstinteressierte bieten und die Vernetzung aktiv vorantreiben. 

Kaltnadel

2020

2020
Bühler AR

Originalgrafiken von :

Alice Cornelia
Anabel Schmid
Birgit Widmer
Bruno Kaufmann
Céline Brunko
Christof Nüssli
Florian Gugger
Giacinta Frisillo
Hans Schweizer
Harlis Schweizer Hadjidj
Kasia Jackowska
Martin Amstutz
Martina Morger
Mirjam Kradolfer
RolandBrauchli
Rosina Kuhn
Steindruck Wolfensberger
Stefan Rohner
Tine Edel
Wassili Widmer

Anzeigeblatt 02/20
Appenzellerzeitung 02/20

Die Kaltnadelradierung ist ein grafisches Tiefdruckverfahren, eine mögliche Form der Radierung. Bei der Kaltnadelradierung wird die Zeichnung unter Kraftaufwand mit einer in Holz gefassten Stahlnadel oder einer aus massivem Stahl bestehenden, einer etwas schwereren Radiernadel direkt in die Druckplatte (Kaltverformung des Metalls) eingeritzt. Durch diese Kaltverformung des Metalls entsteht nach dem Druck das Motiv. Für die Ausstellung Kaltnadel vereint das Kollektiv Streunender Hund ganz unterschiedliche Drucktechniken in einem Raum -Druck ist noch immer eine aussagekräftige Technik. Unser Ziel ist es, im Druckverfahren hergestellten Kunstwerken zu einem aktuellen Auftritt zu verhelfen. Arbeiten in verschiedenen Drucktechniken werden in Petersburger Hängung an die teils tapezierten Wände appliziert und liegend als kleine Auflagen auf den Simsen des Raums präsentiert. Der Raum wird zur Installation. Die beteiligten 19 Künstler*innen entwerfen für die Ausstellung eigenhändig Künstlergrafik: Zeichnungen auf Lithostein, Strichätzung in Kupfer sowie Monotypien und anderes mehr.

fAF 20

2020

2020
Bühler AR

Dieses Projekt unseres Kollektivs streunender Hund widmet sich im Sommer dem Zusammentreffen von Offspaces aus der ganzen Schweiz und Umgebung. Die Eingeladenen erhalten die Möglichkeit sich und ihre Organisationen  vor- und auszustellen. Der Austausch der Offspaces untereinander steht genauso im Fokus wie die Interaktion mit dem Publikum. Die fairArtFair 2020 ist locker eingebunden in die 5stern offenen Ateliers und zieht somit ein grosses Publikum an. Die Kunstmesse der anderen Art findet auf einem grossen Parkplatz neben dem Wasserfall Strahlholz statt, Schlechtwetter-Ausweichmöglichkeit ist das Industriegebäude nebenan. Jedem teilnehmenden Offspace wird ein Tisch zur Verfügung gestellt.

Phantasisches Zimmer

2019

2019
Bühler AR

Rauminterventionen
Skulptur
Malerei
Performance
Video
Textarbeiten

Florian Gugger
Lars Rumpel
Maria Nänny
Rahel Lämmler
Martina Morger
Fabienne Watzke
Wassili Widmer
Nilo Stillhard
Harlis Schweizer Hadjidj
Mirjam Kradolfer
Birgit Widmer
Hans Guggenheim
Jeanne Devos
Abraham Barrow
Melissa Jetzer
Michael Neff

Appenzellerzeitung 05/19
Anzeigeblatt 05/19

Das neu gegründete Kollektiv Streunender Hund initiiert eine erste Ausstellung in der schönen Rothalde, Bühler. Gemeinsam haben wir ein phantastisches Zimmer eingerichtet. Die Mitglieder luden je ein bis zwei Gäste aus dem Kunstkontext zur Kollaboration ein und realisierten gemeinsam eine künstlerische Arbeit. Die Streuner haben Wurzeln im Raum Appenzell, sind jedoch auch an diversen Orten Europas tätig. Die Überschreitung von intermedialen und kulturellen Grenzen liegt dabei genauso im Fokus wie der Begriff phantastisch. Subtile Rauminterventionen mittels Skulptur, Malerei, Performance, Video und Textbeitrag wurden möglich. Die Räumlichkeiten sind dabei auf ein Zimmer beschränkt, was zu Vernetzungen oder materieller Reduktion auffordert.